Wie Sie sich seltener aufregen: Wünschen statt Ärgern


18.10.2013

„ICH BRÜLLE ÜBERHAUPT NICHT!“

Regen Sie sich manchmal auf und merken dann im Rückblick, dass Ihnen der ganze Ärger außer Energieverschwendung nichts gebracht hat? Und ärgern sich dann gleich nochmal, weil Sie sich geärgert haben? Ärger ärgert doppelt. Probieren Sie doch einmal das Motto „Wünschen satt Ärger“ aus. Das kurze Video im Beitrag wird Ihnen dabei helfen… 

[schettke_video id=“970″]

Schritt 1:

Wenn Sie sich das nächste Mal aufregen, atmen Sie ERSTMAL mindestens 3x ein und aus. Nicht einfach so, sondern spüren Sie was passiert, wenn Sie ein- und ausatmen. Spüren Sie die Luft in Ihrer Nase, spüren Sie die Bewegung des Oberkörpers und merken Sie, wie sich Ihr Bauch bewegt. So kommen Sie runter und haben wieder Kontakt mit sich. Denn unter Ärger sind Sie außerhalb Ihrer – außer Sie regen sich über sich selbst auf 😉 (hierzu kommt noch ein Tipp am Ende dieses Artikels)

Schritt 2:

These: Sie ärgern sich, weil etwas nicht so ist, wie Sie es haben wollen. Meistens sind es anderen Menschen, die nicht so sind, wie Sie sie haben wollen.

Was können Sie tun, um das zu ändern? Sie können einen WUNSCH aussprechen (Bspw. „Ich wünsche mir von Ihnen, dass Sie zukünftig statt … folgendes tun …“).

Atmen Sie vorher einige Male ein und aus. Ansonsten wird Ihr WUNSCH zu einem BEFEHL! Stimmt´s?

Formulieren Sie Ihren Wunsch lösungsorientiert und nicht problemorientiert („bitte komm pünktlich“ statt „du bist zu spät“) und sprechen Sie ihn freundlich und mit Bedacht aus.

Damit Sie feststellen können, ob der / die andere bereit ist, Ihrem Wunsch nachzukommen, müssen Sie ihn erstmal aussprechen. MACHEN SIE DAS! Wie soll der andere wissen was Sie wollen, wenn Sie es nicht sagen????????

Wenn Sie sich über sich selbst geärgert haben, dann sprechen Sie den Wunsch an sich selbst!

Probieren Sie es aus. Sie sind es wert!


Weitere Themen im Blog:

Schnaufen Sie den Zuhörern ins Gesicht

24. Januar 2017

Den Tag, an dem ich Isabel GarcÍa zum ersten Mal auf der Bühne erleben durfte, werde ich nicht vergessen. Sie wurde angekündigt, ging auf die Bühne, stellte sich ruhig hin, um dann zu… . Verraten werde ich es Ihnen... Mehr erfahren

Wer lebt, hat manchmal Schwierigkeiten

2. März 2016

Letzte Woche habe ich auf dem Weg ins Büro am Straßenrand meinen Kumpel Henni getroffen, der gerade mit schmerzverzerrtem Gesicht aus dem Skiurlaub kam. Das Gesicht resultierte wohl aus mangelndem Schnee, ausbleibendem Erfolg... Mehr erfahren

Nutze die Kraft der Antizipation!

19. Juni 2015

Heute erhalten Sie den abschließenden Teil der wirklich klasse angenommenen Mai-Challenge. Ich bin sehr froh, dass so viele mitgemacht haben! Ich beschreibe Ihnen, wie Sie mit der großartigen Kraft der Antizipation für mehr... Mehr erfahren