Schlagen Sie gelassen zu – durch mentale Stärke!


18.09.2018

Neulich fand in Wiesbaden eines meiner Intensivseminare zur mentalen
Stärke im Management statt. Wir sind am Vorabend angereist, um alles in Ruhe vorzubereiten. Alles hat bestens funktioniert, der Raum war perfekt, alles lag am richtigen Platz, das Hotelpersonal war nicht nur freundlich, sondern auch mitdenkend und zuverlässig.
Nach einem herrlichen Frühstück am nächsten Morgen gehe ich in bester Laune zum Raum und die ersten Teilnehmer erscheinen.
Wahrscheinlich kennen Sie diese Situation auch: Ein paar telefonieren noch, ein paar bearbeiten E-Mails und einige kommen miteinander ins Gespräch.

Da stehe ich, mit einem Kaffee in der Hand und ein Teilnehmer, Mitinhaber einer großen und sehr bekannten Rechtsanwaltskanzlei aus Düsseldorf, sagt: „Ach, ich freue mich schon so auf Ihre Ideen zu Business Mediation. Eigentlich habe ich mich nur dafür angemeldet. Von mir aus kann es losgehen.

In dem Augenblick ging bei mir was los, denn der Teil des Seminars heißt „Business Meditation“ und nicht „Mediation“. Dabei werden Techniken vermittelt, um schnell zu entspannen und im Alltag immer wieder bei sich anzukommen. Interessant, was ein einziger Buchstabe doch alles verändern kann. Beide Seiten sind irritiert. Denn obwohl es sicher nicht schaden kann, als Mediator auch meditieren zu können, war mir klar, dass ich das einem viel beschäftigten, global arbeitenden und in mehreren Zeitzonen zugleich lebenden Manager nicht verkaufen kann und will. Und ihm wurde klar, dass er mit dieser Absicht an der falschen Adresse war. Zeit und Geld drohten verschwendet zu werden.

Doch kennen Sie auch diese Geistesblitze?
Er hatte vorher durch einen glücklichen Zufall davon erzählt, dass er oft von Mandanten genervt sei, die zwar selbst die abgesprochenen Informationen nicht liefern, dann aber alles ganz schnell haben wollen. Manchmal sei ihm dann danach, „einfach mal zuzuschlagen“. Das ist zwar eine ganz „normale Idee“ im Stress, die allerdings für den langfristigen Kundenkontakt und das Image des Unternehmens nur bedingt empfehlenswert ist.

Mein Geistesblitz bestand darin zu sagen:
Wollen Sie lernen, gelassener zuzuschlagen?“.

Seine Augen begannen zu leuchten und ich erhalte mittlerweile ein- bis zweimal im Jahr eine E-Mail, in der er mir voller Freude berichtet, wie schön es ist, gelassen zuzuschlagen. Natürlich reden wir hier nicht von körperlicher Gewalt gegenüber einem wichtigen Mandanten. Wir reden hier davon, einem Mandanten freundlich und bestimmt zu sagen, dass er sich trotz der Erinnerung nicht an eine Vereinbarung gehalten hat und dass sich die Bearbeitung daher verzögert.

Dazu gehören Mut, innere Klarheit und der Wunsch, das zu sagen und zu tun, was für einen selbst vollumfänglich richtig ist. Mentale Stärke hat für mich nichts mit oberflächlichen Techniken zu tun. Mentale Stärke fördert den Mut, das zu tun, was für einen selbst stimmt. Das zu sagen, was man sagen möchte. Auf eine klare, freundliche Weise. Sprudelnd aus der tiefen, inneren Weisheit.
Das ist zwar unser aller Wunsch und es ist rational völlig klar, doch in der Praxis treten viele Blockaden auf, die in Momenten mentaler Stärke gelöst werden können. Aber dazu später mehr.
Nun wissen Sie, was mit mentaler Stärke gemeint ist: gelassen zuzuschlagen.

Gelassen zu handeln. Gelassen zu sagen, was Sie denken. Egal, was andere davon halten. Egal, was andere Be Mentale Stärke als Konstante in einer sich verändernden Welt tun würden.

Dank mentaler Stärke können Sie auch bei Widerständen und Gegenwind Ihre Ziele verfolgen und im Einklang mit Ihren Werten leben.


Weitere Themen im Blog:

So nutzen Sie die Kunst der gedanklichen Vorwegnahme

15. August 2016

“Mensch sein heißt ja niemals, nun einmal so und nicht anders sein müssen – Mensch sein heißt immer, immer auch anders werden können.“ Viktor Frankl Damit Sie zukünftig nicht so schnell auf die Palme gehen…... Mehr erfahren

Sind Sie in “Sachen Ziele 2015” noch am Ball?

30. Januar 2015

Wenn ich das Wort “Gute Vorsätze für das Neue Jahr” höre, verdrehen sich bei mir Augen und Magen. Dennoch: die Idee, sich was vorzunehmen und zu erreichen, ist ja super! Haben Sie nicht auch diese Sehnsucht in sich,... Mehr erfahren

Sag auch mal “Nein”

18. Januar 2019

Ich schlage dir jetzt nicht vor, zu allem und jedem Nein zu sagen. Aber stell dir ein paar Situationen vor, in denen du ja gesagt hast, aber nein gemeint hast. Zum Beispiel gehst du auf eine Party, auf der du nicht sein möchtest.... Mehr erfahren