Denkfehler Teil 1: Das Schwarz-Weiß-Denken


05.09.2016

Unser Verstand neigt dazu, vereinfacht in gegensätzlichen Kategorien zu denken.

Oben–unten, links–rechts, gut–schlecht, langsam–schnell, Mann–Frau, wir–die anderen, Gefahr–Sicherheit, schön–hässlich.

Daher sehen wir komplexe, bunte und vielschichtige Situationen vereinfacht „schwarz-weiß“.

Vielleicht teilen Sie Ihre Lieferanten in zwei Gruppen ein: zuverlässig und unzuverlässig. Oder Sie betrachten Ihre Mitarbeiter als motiviert und unmotiviert.

Der Vorteil dieser Sichtweise ist: Wir können in der freien Wildbahn schnell Freund von Feind unterscheiden. Vermutlich hat diese Art der Wahrnehmung zum Überleben unserer Spezies beigetragen.

Auch wenn es in Ihrer Firma manchmal zugeht wie in der Wildnis, denken Sie einen Schritt weiter. Sie haben bei dieser Weiterentwicklung Ihres Denkens zwei große Vorteile: Sie besitzen ein besseres, weil nuancenreicheres Bild von der Wirklichkeit und die Menschen werden sich von Ihnen besser behandelt fühlen, denn niemand wird gerne in eine Schublade gesteckt.

Helfen kann Ihnen dabei die Frage mit GENAU: Was GENAU ist passiert? Was GENAU stört mich? Warum GENAU bin ich gerade genervt?


Weitere Themen im Blog:

Die 3%-Formel für Glück und Gelassenheit

16. Februar 2015

Wie bitte? Nur 3% für den Weg zu Glück und Gelassenheit? Ja, Sie haben richtig gelesen… • “Sie müssen mindestens 100% geben, am besten noch mehr” • “Sie müssen die Extra-Runde gehen, sonst bleiben... Mehr erfahren

Sind Sie in “Sachen Ziele 2015” noch am Ball?

30. Januar 2015

Wenn ich das Wort “Gute Vorsätze für das Neue Jahr” höre, verdrehen sich bei mir Augen und Magen. Dennoch: die Idee, sich was vorzunehmen und zu erreichen, ist ja super! Haben Sie nicht auch diese Sehnsucht in sich,... Mehr erfahren

Starten Sie Ihren Autopiloten zur Gelassenheit

5. März 2015

In den letzten Wochen habe ich oft über folgende Frage nachgedacht: Wie habe ich es eigentlich geschafft, mich von einem damals genervten, gestressten und unzufriedenen Menschen zu dem heutigen Christian Bremer zu entwickeln?... Mehr erfahren