Hören Sie auf, Katzen das Bellen beizubringen.

Christian Bremer

Nein sagen trotz schlechten Gewissens

Christian Bremer
Christian Bremer
Redner, Autor und Seminarveranstalter. Laut SAT 1 „Deutschlands Stressexperte Nr. 1“.
13. Januar 2023

Nein sagen trotz schlechten Gewissen: So schaffst du es!

đŸ„ Ein Nein zum anderen ist ein Ja zu mir selbst.

Nicht jeder kann freundlich und bestimmt „Nein“ sagen, wenn ein Kunde, Freund, Kollege oder Familienmitglied einen um etwas bittet. Viele haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie eigentlich ablehnen möchten.

Nur: Es ist super stressig, auf einer Party zu sein, auf der du nicht sein willst.

Ich meine dazu:

1. Du entscheidest selbst ĂŒber deine Zeit und deine Aufmerksamkeit. Es ist nicht fair, diese Dinge an andere Menschen abzugeben weil du glaubst, die Leute nehmen sich wegen deines Neins das Leben, mögen dich nicht mehr, entfĂŒhren deine Kinder oder kĂŒndigen dir.

2. Wenn du immer Ja sagst, verpasst du die Chance, Neues zu entdecken und Dinge zu erleben, die dir wichtig sind.

3. Wenn du immer Ja sagst, machst du es den anderen Menschen schwerer, dir mal Nein zu sagen. Das ist unfair ihnen gegenĂŒber.

Es ist wichtig, dass du dir bewusst machst, dass du nur eine endliche Energie pro Tag hast und somit nicht immer allen helfen kannst.

Wenn du weißt, dass du deine Grenzen erreicht hast oder bald erreichen wirst, ist es völlig in Ordnung nein zu sagen.

Es bedeutet nicht automatisch, dass du eine andere Person nicht magst.

Manchmal musst du einfach fĂŒr dich selbst sorgen.

Die positive Seite des Neinsagens:

Du kannst dir mehr Zeit nehmen fĂŒr Dinge, die dir wirklich Spaß machen und dich glĂŒcklich machen! Versuche deine Entscheidungen mit Intentionen zu treffen und versuche, trotz SchuldgefĂŒhlen nein zu sagen.

Das braucht Zeit und Übung!

Bleibe immer bei deiner Wahrheit und vergiss nie: Es ist ok abzulehnen! Wir alle haben ein Recht auf unsere Meinung – also lerne sie zu respektieren!

Wenn wir unsere Grenzen nicht aufzeigen, können wir uns selbst nicht schĂŒtzen und unsere BedĂŒrfnisse nicht klar kommunizieren.

Also: Hör auf dich selbst! Wenn du dich fragst, ob du etwas tun solltest oder nicht, hör auf deinen Instinkt und tu nur das, was fĂŒr dich richtig ist. Frag dich: Wie fĂŒhlt es sich an? Wird es mich glĂŒcklich machen oder belasten? Wenn es sich falsch anfĂŒhlt oder dich belastet, ist es wahrscheinlich besser, nein zu sagen.

Sei ehrlich zu dir selbst und anderen! Sei aufrichtig!

Übrigens: Du musst dich nicht rechtfertigen oder erklĂ€ren – es ist deine Entscheidung und damit musst du leben.

Also mach dir keine Sorgen um die Meinung anderer – tu einfach das Richtige fĂŒr dich!

Kontakt und
Seminarbuchung

Christian Bremer

Am Hamburger Bahnhof 3
10557 Berlin (Mitte)

Telefon: 030 – 20 33 96 33 (8:00 Uhr-18:00 Uhr)
info@christian-bremer.de